Kursdetails

212-10191W Schluss mit dem täglichen Weltuntergang Was wir gegen Infodemie, Informationsflut und digitaler Vermüllung unserer Gehirne tun können Über den Umgang mit Medien im digitalen Zeitalter

Beginn Mi., 19.01.2022, 19:30 - 21:00 Uhr
Kursgebühr 5,00 € Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dauer 1 x
Kursleitung Prof. Dr. Maren Urner

Egal ob morgens in der Zeitung, abends im TV oder gleich den ganzen Tag im Liveticker auf dem Smartphone: Corona, Pandemie, Kriege, Skandale, Terroranschläge, Katastrophen. Der Welt scheint es so schlecht zu gehen wie noch nie, und in Zukunft wird alles noch schlimmer. Diese Sicht der Dinge drängt sich auf, wenn wir uns in den Medien über den Zustand der Welt informieren. Maren Urner warnt vor den fatalen Auswirkungen dieser Art von Berichterstattung. Als Neurowissenschaftlerin und Vorreiterin des Konstruktiven Journalismus in Deutschland erzählt Maren Urner von einer Berichterstattung, die uns nicht hoffnungslos zurücklässt, aber auch nichts schönreden will.
Maren Urner ist Professorin für Medienpsychologie an der Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Köln. Sie studierte Kognitions- und Neurowissenschaften, u. a. an der McGill University in Montreal, und wurde am University College London in Neurowissenschaften promoviert. 2016 gründete sie das Online-Magazin "Perspective Daily" für Konstruktiven Journalismus mit. Sie leitete die Redaktion bis März 2019 als Chefredakteurin und war Geschäftsführerin. Ihr erstes Buch "Schluss mit dem täglichen Weltuntergang" ist ein SPIEGEL-Bestseller.
Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung.
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.




Kursort


85560

Termine

Datum
19.01.2022
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Online-Vortrag