Kursdetails

212-10240W Online-Vortrag: Was sich am Fleisch entscheidet Über die politische Bedeutung von Tieren

Beginn Di., 07.12.2021, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 7,00 € Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dauer 1 x
Kursleitung Dr. Thilo Hagendorff

Wer geglaubt haben sollte, nach der globalen Finanzkrise von 2008 seien die Finanzmärkte durch wirksame staatliche Regulierungen gezähmt worden, wird nach CumEx und dem Wirecard-Skandal ein weiteres Mal eines Schlechteren belehrt. Die Greensill Bank in Bremen, Hausbank des internationalen Finanzkonglomerats des australischen Unternehmers Lex Greensill, tätigte unverdrossen hochriskante Geschäfte - bis zum Absturz. Dem Zusammenbruch der Muttergesellschaft folgte am 16. März der Insolvenzantrag beim Amtsgericht Bremen.
Bei der Greensill Bank handelte es sich keineswegs um eine normale Privatbank mit dem Ziel der branchenüblichen Renditeerzielung. Die übliche persönliche Kundenberatung spielte kaum eine Rolle. Das Bankhaus zog vielmehr über Internetplattformen wie Weltsparen oder Zinspilot viele Sparer an, um so seine Einlagen zu maximieren. Auf diese Weise gelang es ihm, die Bilanzsumme seit Gründung bis ins vergangene Jahr auf 4,5 Mrd. Euro zu verzehnfachen. Zuletzt wurde mit 140 Beschäftigten das ganz große Rad gedreht.
Über 50 Kommunen haben teils mit zweistelligen Millionensummen ihre vorübergehende Liquidität bei Greensill geparkt (davon eine ganze Reihe aus dem Landkreis München), aber auch das Land Thüringen mit 50 Mio. Euro und diverse Anstalten der ARD. Der Vortrag wird die Finanzskandale der letzten Jahre analysieren und aufzeigen, was sich nach Wirecard und Greensill ändern muss.
Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung.
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.




Kursort


85560

Termine

Datum
07.12.2021
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
Online-Vortrag