Skip to main content

Politik und Gesellschaft und Geschichte

26 Kurse
Porträt Dr. Martina Eglauer
Dr. Martina Eglauer
Fachbereichsleitung Studium Generale
Porträt Clara Kühar
Clara Kühar
Fachbereichsleitung Gesellschaft

Loading...
Die Neuwahlen von Schöff*innen 2023 - Informationsabend
Mo. 12.12.2022 18:00
Grafing

Nach §30 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) üben Schöff*innen ihr Richteramt während der Hauptverhandlung in vollem Umfang und mit gleichem Stimmrecht wie die Berufsrichter*innen aus. Sie sind somit dem Berufsrichter-Amt gleichgestellt. Im Vorfeld zur Neuwahl der Schöff*innen 2023 bieten wir Ihnen gemeinsam mit dem Schöffenverband Bayern Informationen über das Wahlverfahren, sowie über die Rechte und Pflichten von Schöff*innen. Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10177A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 4,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Alfons Kuhn
Michelangelo - Inferno und Extase - Teil 1: Michelangelos Werden und Schaffen bis zur Sixtinischen Kapelle
Di. 10.01.2023 19:30
Ebersberg

Michelangelo ist vielleicht der bekannteste Künstler der abendländischen Kunstgeschichte. Bereits von Zeitgenossen verehrt, ist er bis heute als streitbare Persönlichkeit und unbeirrbarer Kämpfer für die Kunst bekannt. In einem zweiteiligen Vortrag beleuchtet Konstanze Frölich seine Arbeiten und die Gründe für ihre Berühmtheit, aber auch das Leben und die unentdeckten Seiten des Universalgenies, die untrennbar mit seinem Schaffen verbunden sind. Die Reihe ist dabei so aufgebaut, dass auch der Besuch einer der beiden Teile möglich ist. Die Kunsthistorikerin Konstanze Frölich blickt auf eine jahrzehntelange Erfahrung als Dozentin und Referentin an Universitäten und Bildungsinstitutionen zurück.

Kursnummer 222-24030A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Konstanze Frölich
Was ist Kunst? Was kann Kunst? Ein Vortrag über die gesellschaftliche Bedeutung von bildender Kunst
Do. 12.01.2023 19:30
Ebersberg

Die Kunst als Sprache und Spiegel der Gesellschaft hilft bei der Selbsterkenntnis und irritiert zugleich. Anhand von Kunstwerken von der Antike bis zur Gegenwart nähern wir uns gemeinsam dem, was Kunst für uns als Gesellschaft bedeutet. Die Kunsthistorikerin Konstanze Frölich blickt auf eine jahrzehntelange Erfahrung als Dozentin und Referentin an Universitäten und Bildungsinstitutionen zurück.

Kursnummer 222-24099A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Konstanze Frölich
Michelangelo - Inferno und Extase - Teil 2: Michelangelo und die Päpste: Leben und Kunst vom Jüngsten Gericht bis zur letzten Pietà
Di. 17.01.2023 19:30
Ebersberg

Michelangelo ist vielleicht der bekannteste Künstler der abendländischen Kunstgeschichte. Bereits von Zeitgenossen verehrt, ist er bis heute als streitbare Persönlichkeit und unbeirrbarer Kämpfer für die Kunst bekannt. In einem zweiteiligen Vortrag beleuchtet Konstanze Frölich seine Arbeiten und die Gründe für ihre Berühmtheit, aber auch das Leben und die unentdeckten Seiten des Universalgenies, die untrennbar mit seinem Schaffen verbunden sind. Die Reihe ist dabei so aufgebaut, dass auch der Besuch einer der beiden Teile möglich ist. Die Kunsthistorikerin Konstanze Frölich blickt auf eine jahrzehntelange Erfahrung als Dozentin und Referentin an Universitäten und Bildungsinstitutionen zurück.

Kursnummer 222-24031A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Konstanze Frölich
Mythos Bundesrepublik Deutschland
Do. 19.01.2023 19:30
Vaterstetten

Der Vortrag zeichnet die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland von der Gründung 1949 bis zur Wiedervereinigung 1990 nach und lädt zur Diskussion ein. Kooperation mit Vaterstetten - bitte dort anmelden: 08106 359035. Die Veranstaltung findet in Präsenz statt und wird live übertragen. Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10178
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Abendkasse
Dozent*in: Paul Gaedtke
Frauenrechte in Krisenzeiten - Fokus Arabischer Frühling
Mi. 25.01.2023 19:30
Ebersberg

Vor über 10 Jahren kämpften im Rahmen des Arabischen Frühlings/Arabellion viele Frauen für Gleichberechtigung. Claudia Mende hat mit Arabellinnen in Ägypten, Tunesien und Marokko darüber gesprochen, was sich seitdem für die dort lebenden Frauen verändert hat. In ihrem Vortrag nimmt sie Bezug auf aktuelle Konflikte und wie diese den Kampf für Frauenrechte beeinflussen. Claudia Mende ist freie Journalistin und Mitglied der Qantara-Redaktion (Online-Magazin der Deutschen Welle zum Dialog mit der arabischen Welt). Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Die Zugangsdaten für die Online-Teilnahme (10147W) erhalten Sie nach der Anmeldung. Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10147A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 7,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Claudia Mende
Frauenrechte in Krisenzeiten - Fokus Arabischer Frühling
Mi. 25.01.2023 19:30
Online-Vortrag

Vor über 10 Jahren kämpften im Rahmen des Arabischen Frühlings/Arabellion viele Frauen für Gleichberechtigung. Claudia Mende hat mit Arabellinnen in Ägypten, Tunesien und Marokko darüber gesprochen, was sich seitdem für die dort lebenden Frauen verändert hat. In ihrem Vortrag nimmt sie Bezug auf aktuelle Konflikte und wie diese den Kampf für Frauenrechte beeinflussen. Claudia Mende ist freie Journalistin und Mitglied der Qantara-Redaktion (Online-Magazin der Deutschen Welle zum Dialog mit der arabischen Welt). Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn. Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10147W
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Claudia Mende
"Hier ist Krieg" - Afghanistaneinsatz eines Bundeswehrsoldaten
Fr. 27.01.2023 19:30
Vaterstetten

2010. Kein Jahr im Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr war so dramatisch, keines so verlustreich. Hauptfeldwebel Markus Götz ist der Autor des Kriegstagebuches. Er berichtet über seine Entstehung und die Beweggründe und liest ausgewählte Passagen. Dr. Christian Hartmann der Abteilung Bildung am Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam liefert dazu die sicherheitspolitischen Hintergrundinformationen. Kooperation mit Vaterstetten - bitte dort anmelden: 08106 359035. Die Veranstaltung findet in Präsenz statt und wird live übertragen. Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10148
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Dr. Christian Hartmann
Die Rückkehr der Bartgeier
Mi. 01.02.2023 19:30
Online-Vortrag

Seit der ersten Auswilderung von Bartgeiern in Deutschland 2021 durch den Landesbund für Vogelschutz und den Nationalpark Berchtesgaden hat das Wiederansiedlungsprojekt zu enormer öffentlicher Resonanz geführt. LBV-Projektleiter Toni Wegscheider berichtet in seinem Vortrag über den bisherigen Verlauf der Wiederansiedlung, die Methodik der Freilassung und die Lebenswege der bisher ausgewilderten Bartgeier. Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 222-15022W
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Toni Wegscheider
Leseland DDR
Fr. 03.02.2023 19:30
Vaterstetten

"Leseland DDR" erzählt von Menschen, die sich ihre Lektüre nicht vorschreiben lassen wollten. Die Schau führt in die Welt der Belletristik, berichtet von der Literatur aus der Sowjetunion und lässt Sie in Kochbücher blicken. Mit der Friedlichen Revolution sowie der Gegenwartsliteratur endet die Zeitreise. Eine Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur von Stefan Wolle www.leseland-ddr.de Zur Eröffnung wird Juliane Breinl aus ihrem Buch "Mein Mauerfall: Von der Teilung Deutschlands bis heute" lesen. Kooperation mit Vaterstetten - bitte dort anmelden: 08106 359035. Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-23109
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Juliane Breinl
Was Männer kosten Der hohe Preis des Patriarchats
Mo. 06.02.2023 20:30
Online-Vortrag

Gewalt, Unfälle und Extremismus - Männer dominieren die Statistiken des Abgrunds. Dies verursacht Schmerz und immense Kosten. Boris von Heesen berechnete den Preis für toxisch männliches Verhalten: Hierzulande über 63 Milliarden Euro jährlich. Er erläutert die Ursachen und plädiert für eine Gesellschaft, in der alle Geschlechter ihre Potentiale frei von patriarchalisch geprägten Klischees entwickeln können. Boris von Heesen ist Wirtschaftswissenschafter, Männerberater und beschäftigt sich als Autor und Referent mit dem Thema kritische Männlichkeit. Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 222-10132W
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Boris von Heesen
Buchlesung - Die Welt geht unter, und ich muss trotzdem arbeiten? Chancen(un)gleichheit im Beruf
Mi. 15.02.2023 19:30
Ebersberg

Pandemie, Überschwemmungen, Inflation, Krieg - unsere Welt steht in Flammen. Und wir? Brennen aus, um keine Deadline zu reißen. Wir müssen uns überlegen, wie Arbeit wirklich funktionieren kann - mit einem Fokus auf Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und den Menschen. Sara Weber ist Journalistin, Expertin für die Arbeitswelt der Zukunft und war als Redaktionsleiterin von LinkedIn das Gesicht des Netzwerks in Deutschland, bis sie selbst die Reißleine zog. In ihrem Buch zeigt sie Wege hin zu einer gerechteren Arbeit auf. Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Die Zugangsdaten für die Online-Teilnahme (10135W) erhalten Sie nach der Anmeldung. Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 222-10135A
Kursdetails ansehen
Gebühr: 7,00
Am Veranstaltungstag nur Abendkasse.
Dozent*in: Sara Weber
Buchlesung - Die Welt geht unter, und ich muss trotzdem arbeiten? Chancen(un)gleichheit im Beruf
Mi. 15.02.2023 19:30
Online

Pandemie, Überschwemmungen, Inflation, Krieg - unsere Welt steht in Flammen. Und wir? Brennen aus, um keine Deadline zu reißen. Wir müssen uns überlegen, wie Arbeit wirklich funktionieren kann - mit einem Fokus auf Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und den Menschen. Sara Weber ist Journalistin, Expertin für die Arbeitswelt der Zukunft und war als Redaktionsleiterin von LinkedIn das Gesicht des Netzwerks in Deutschland, bis sie selbst die Reisleine zog. In ihrem Buch zeigt sie Wege hin zu einer gerechteren Arbeit auf. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 222-10135W
Kursdetails ansehen
Gebühr: 5,00
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Sara Weber
Der Weisheitslehrer Konfuzius und zentrale Themen seiner Philosophie
Do. 02.03.2023 19:30
Vaterstetten

„Maß und Mitte zeichnen die Tugend aus“ (Konfuzius). Als Konfuzius mit fast dreißig Jahren in seiner politischen Karriere gescheitert war, begann er, Schüler um sich zu sammeln und sie seine Vision von Staat und Gesellschaft zu lehren. Der Vortrag stellt die Lehrtätigkeit und die Philosophie des Konfuzius vor und zeichnet in Ansätzen die Entwicklung nach, durch die Konfuzius zum bis heute größten Lehrer Chinas wurde und seine weltweite kulturelle Bedeutung erhielt. Der Referent hat Theologie und Sinologie studiert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Departement für Asienwissenschaften an der LMU. Zudem ist er zertifizierter Lerntrainer und Dozent an vielen Volkshochschulen. Wir bitten aus organisatorischen Gründen um Voranmeldung. Sollte es vorab oder im Nachgang Fragen an die Referierenden oder die Expertenrunde geben senden Sie diese bitte an ertel@vhs-vaterstetten.de Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Asien". Sie findet in Präsenz statt und wird gleichzeitig live ins Internet übertragen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 231-10151
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Abendkasse
Dozent*in: Christian Grau
Nicht mein Antirassismus
Di. 07.03.2023 19:00
Online-Vortrag

Querdenker, Wissenschaftsleugner, Verschwörungstheoretiker, – immer mehr Menschen driften in radikale Parallelwelten ab und immer häufiger wissen Freunde und Angehörige sich im Umgang mit Betroffenen nicht mehr zu helfen. Dana Buchzik erklärt die Psychologie hinter dieser Entfremdung und zeigt Strategien auf, um den Kontakt zu Betroffenen aufrechtzuerhalten, ohne dabei die eigenen Grenzen und Bedürfnisse zu ignorieren. Dana Buchzik ist Journalistin und hat die Redaktion der «No Hate Speech»-Kampagne geleitet, der deutschen Sektion einer Europaratskampagne gegen Hass im Netz. Seither gibt sie Workshops zum Umgang mit Hass und Verschwörungserzählungen und berät ehrenamtlich Menschen, die im direkten Umfeld mit Radikalisierung konfrontiert sind. Wenn Sie bereits vor der Veranstaltung konkrete Fragen an Dana Buchzik richten möchten, können Sie diese vorab senden an: c.kuehar@vhs-grafing.de. Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus. Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 231-10140W
Kursdetails ansehen
Gebühr: 10,00
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Canan Topcu
Geschichte Chinas im 20. Jahrhundert: Schwerpunkt Kulturrevolution
Do. 09.03.2023 19:30
Vaterstetten

„Politische Macht kommt aus den Gewehrläufen“ (Mao Zedong). Das 20. Jahrhundert leitete in der chinesischen Geschichte eine epochale Wendung ein. 1912 endete mit der Abdankung des Kaisers das über zweitausend Jahre beständige Kaisertum. 1949 wurde die VR China gegründet und die große Führungsgestalt dieses Jahrhunderts, Mao Zedong, prägt das Land bis heute. Der Vortrag stellt die Grundzüge dieses epochalen Jahrhunderts vor und geht dabei besonders auf die Ereignisse der Kulturrevolution ein. Der Referent hat Theologie und Sinologie studiert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Departement für Asienwissenschaften an der LMU. Zudem ist er zertifizierter Lerntrainer und Dozent an vielen Volkshochschulen.Wir bitten aus organisatorischen Gründen um Voranmeldung. Sollte es vorab oder im Nachgang Fragen an die Referierenden oder die Expertenrunde geben senden Sie diese bitte an ertel@vhs-vaterstetten.de Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Asien". Sie findet in Präsenz statt und wird gleichzeitig live ins Internet übertragen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 231-10134
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Abendkasse
Dozent*in: Christian Grau
Doppelmoral - Der Westen und die Ukraine
Di. 14.03.2023 19:30
Online-Vortrag

Der deutschen Diskussion um den Ukraine-Krieg liegt die Annahme zugrunde, dass unsere Verurteilung des russischen Angriffskriegs von der ganzen Welt geteilt wird. Diese Annahme ist jedoch unzutreffend und es ist Zeit, selbstkritisch nach den Gründen dafür zu fragen. Der russische Bruch des Gewaltverbots, der Fundamentalnorm des modernen Völkerrechts, verdient unzweifelhaft eine konsequente und nachhaltige Antwort, doch kann diese Antwort glaubwürdig vom Westen, geführt von den USA, gegeben werden? Ist möglicherweise die Doppelmoral des Westens der Grund dafür, dass der Großteil der Staaten dieser Welt, vor allem des Globalen Südens, allenfalls verbal die russische Aggression verurteilt? Wie kann dem Glaubwürdigkeitsverlust des Westens in weiten Teilen der Welt begegnet werden? Was muss der Westen tun, um weltweite Glaubwürdigkeit zu erlangen? Kai Ambos ist Professor und Lehrstuhlinhaber für Internationales Strafrecht, Völkerrecht, Straf- und Strafprozessrecht sowie Rechtsvergleichung an der Georg-August-Universität Göttingen. Studium der Rechts- und Politikwissenschaften in Freiburg, Oxford (Großbritannien) und München. Zahlreiche Gastprofessuren in Lateinamerika, Spanien, Italien und Israel (Hebrew University) und als Gastwissenschaftler in UK (Cambridge und Oxford). Er ist List Counsel am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und seit 2017 Richter am Kosovo Sondertribunal. 2020 erhielt er den Wissenschaftspreis Niedersachsen in der Kategorie "Wissenschaftler". Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 231-10132W
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Prof. Kai Ambos
Update China: Aktuelle Entwicklungen, Schwerpunkt Taiwan und Russland
Do. 16.03.2023 19:30
Vaterstetten

Der Krieg in der Ukraine forderte auch die chinesische Außenpolitik zu einer Neuausrichtung auf und weckte verstärkt die Angst vor einem bewaffneten Konflikt um die Insel Taiwan, der – wie auch der Ukrainekrieg – einen 3. Weltkrieg nach sich ziehen könnte. Der Vortrag erläutert aktuelle Entwicklungen auf dem Hintergrund der Geschichte der chinesisch-russischen Beziehungen und der Geschichte Taiwans. Der Referent hat Theologie und Sinologie studiert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Departement für Asienwissenschaften an der LMU. Zudem ist er zertifizierter Lerntrainer und Dozent an vielen Volkshochschulen. Wir bitten aus organisatorischen Gründen um Voranmeldung. Sollte es vorab oder im Nachgang Fragen an die Referierenden oder die Expertenrunde geben senden Sie diese bitte an ertel@vhs-vaterstetten.de Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Asien". Sie findet in Präsenz statt und wird gleichzeitig live ins Internet übertragen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 231-10135
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Abendkasse
Dozent*in: Christian Grau
Schöner neuer Himmel - Aus dem Militärlabor des Ostens
Di. 21.03.2023 19:30
Online-Vortrag

Die Idee war so ambitioniert wie anmaßend: den Kommunismus auch im All real werden zu lassen. Und die Realität? Um einen "Körper mit optimaler Normierung" zu kreieren, wurde ab den 70er Jahren im Osten in hochgeheimen Laboren geforscht. Was surreal klingt, findet sich belegt in den Akten des ostdeutschen Militärs, aber auch bei denen, deren Körper zum Material dieses Staatstraumas gemacht wurden. Eine dichte Erzählung, die ein scharfes Licht auf ein bislang ausgeblendetes Erbe der DDR wirft - und eine Zeitdiagnose über entgrenzte Körperforschung. Der Neue Mensch im All galt im Weltraumprogramm der Sowjetunion als absoluter Leitstern und löste in der DDR zwischen 1972 und 1989 eine gründliche Forschungstätigkeit aus. Die Unterwerfung und Beherrschung des Kosmos sollte durch Hochleistungsflieger, die sich über Jahre im All aufhalten konnten, möglich werden. Wie erschafft man diesen maximal normierten und bedürfnislosen Körper? Aus den Verschlussakten der DDR-Militärforschung, heute zugänglich im Militärarchiv Freiburg, setzt Ines Geipel ein verstörendes Bild zusammen: Experimentiert wurde nicht nur an Tieren, sondern auch an Menschen, in Krankenhäusern, Gefängnissen, an Soldaten und im Hochleistungssport. Das Streben nach der Vorherrschaft im Kosmos ist nicht Vergangenheit, sondern erfährt heute eine Renaissance. Einblicke in ein bisher unentdecktes Kapitel der DDR-Geschichte. "Ines Geipel ist eine Meisterin der Sprache."Anja Maier, taz Ines Geipel, geboren 1960, ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Die ehemalige Weltklasse-Sprinterin floh 1989 nach ihrem Germanistik-Studium aus Jena nach Westdeutschland und studierte in Darmstadt Philosophie und Soziologie. 2000 war sie Nebenklägerin im Prozess gegen die Drahtzieher des DDR-Zwangsdopings. Ihr Buch "Verlorene Spiele" (2001) hat wesentlich dazu beigetragen, dass die Bundesregierung einen Entschädigungs-Fonds für DDR-Dopinggeschädigte einrichtete. 2005 gab Ines Geipel ihren Staffelweltrekord zurück, weil er unter unfreiwilliger Einbindung ins DDR-Zwangsdoping zustande gekommen war. Ines Geipel hat neben Doping auch vielfach zu anderen gesellschaftlichen Themen wie Amok, der Geschichte des Ostens und auch zu Nachwendethemen publiziert. 2020 erhielt sie den Lessingpreis für Kritik, 2021 den Marieluise-Fleißer-Preis. Die Zugangsdaten zur Online-Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung. Die Beteiligung an der Diskussion erfolgt über die Chatfunktion und ggf. über Mikrofreischaltung. Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.

Kursnummer 231-10060W
Kursdetails ansehen
Gebühr: 8,00
Anmeldeschluss am Tag vor Veranstaltungsbeginn.
Dozent*in: Prof. Ines Geipel
Wissen am Abend: Digitale Identität - Anonym oder gläsern im Netz?
Fr. 24.03.2023 19:30
Vaterstetten

Ca. 4.8 Milliarden Menschen sind weltweit Online. Kaum etwas wird nicht gepostet. Fast von jedem von uns existiert ein sogenannter digitaler Zwilling in den Rechenzentren der großen Technologieunternehmen. Das Internet kennt uns besser als unsere Freunde und Partner. Gleichzeitig eröffnen neue digitale Methoden wie Blockchain über einer Milliarde Menschen ohne Ausweis und Bankkonto in armen Ländern die Teilnahme am Wirtschaftsleben. Unternehmen stehen im globalen Wettbewerb, zunehmend getrieben durch die digitale Transformation. Wer die Daten hat, dem gehört die "Welt"! Doch jedermann/frau postet und teilt alles und jeden/jedes. Ist die Gesellschaft digital unmündig, unkritisch? Oder ist es die Entwicklung einfach nicht aufzuhalten, werden sich globale Wirtschaftsunternehmen und Interessengruppen durchsetzen? Dieses spannende Thema werden wir wie folgt bearbeiten: Andreas Dohmen hat sich als Erwachsenenbildner und Autor sehr intensiv mit der Thematik befasst. Er leitet den Abend mit einem Impulsreferat ein und nimmt anschließend am Podium teil. Gisela Stelzl arbeitet in einem mittelständischen Unternehmen im Personalbereich. Sie beschäftigt sich schon sehr lange aus unterschiedlichen Perspektiven mit den Problematiken der "Digitalen Identität" und gab den eigentlichen Anstoß zu dieser Veranstaltung. Cem Karakaya ist Experte für Internetkriminalität und Buchautor. Er arbeitet als Berater im Bereich Prävention und berichtet uns über die realen Gefahren, die eine Digitale Identität mit sich bringen kann. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Wissen am Abend". Sie findet in Präsenz statt und wird gleichzeitig live ins Internet übertragen. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Ministerium für Unterricht und Kultus.

Kursnummer 231-10125
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Abendkasse
Dozent*in: Andreas Dohmen
Loading...